Stamm St. Michael Marburg - Pfadfinden seit 1954

News

RSS 2.0    Atom

Leiter*innenlager 2022

Erstellt am 23.09.2022

Nach einer (zu langen) coronabedingten Pause war es letztes Wochenende endlich wieder so weit: wir Leiter*innen sind zusammen auf ein Wochenendlager gefahren (Okay. Juhu!).
Am 16.09.2022 haben wir uns auf nach Grünberg gemacht und auf dem Zeltplatz der DPSG St. Bonifatius unsere Jurten aufgeschlagen.
Bei diesem Lager sollte es mal weder um die Kinder und Jugendlichen gehen (die wir sonst natürlich immer gerne dabeihaben) und auch nicht um Organisatorisches oder kritische Diskussionen, sondern einfach darum, eine Menge Spaß mit den Mitleiter*innen zu haben.
 
Unter dem Motto „Marburgs Super Mario“ haben wir tolle Tage zusammen verbracht mit witzigen Spielen, entspanntem Beisammensein, ausdauernden Feiern und ausgelassener Stimmung.
Auch wenn die Organisator*innen des Lagers beim Mario-Kart-Rennen auf Bobbycars von manchen Beteiligten verflucht wurden (alle vier Räder müssen den Boden berühren und man muss auf dem Bobbycar sitzen bleiben. Auch bergauf. Und so ein Bobbycar ist überraschend klein, nur für 50kg zugelassen und die eigenen Beine überraschend lang), haben wir doch (fast) jede Minute zusammen genossen und es sehr bedauert, wie schnell es schon vorbei war.
Wir konnten die anderen Leiter*innen nochmal von einer anderen Seite kennenlernen und ganz neu als Team zusammenwachsen.
Auf uns, unsere Freundschaft, unsere Erinnerungen und unsere Beinmuskulatur. Mit euch immer wieder gern ❤️
 
Chili

[Einzelnews]
QR-Code für News

Vater-Kind-Lager 2022

Erstellt am 04.07.2022

Über Christi Himmelfahrt hatten wir unser alljährliches Vater-Kind-Lager, bei dem Väter mit ihren Kindern teilnehmen und das pfadfinderische Leben erleben können. Auch dieses Jahr waren wieder Nicht-PfadfinderInnen mit dabei, die das erste Mal in Pfadfinderzelten auf einem Zeltplatz übernachtet haben. Auf dem Zeltlager gab es viel zu machen und zu erleben: Vom Aufbau großer Zelte, über Namensschilder Basteln, einen Gottesdienst im Zelt, Bogenschießen, Taschenlampen bauen, Fackeln Bauen, Nachts Wandern, Batiken bis hin zum Spiele Erfinden und Riesen-Twister Gestalten. Bei diesen und vielen weiteren Aktionen hatten wir viel Spaß und die Gelegenheit uns auszuprobieren und Neues zu lernen. Abends am Lagerfeuer wurde am ersten Abend gesungen und Stockbrot gegessen. Und am zweiten Abend? Da versuchten die Väter ihre Kinder schnell ins Bett zu bringen, um selbst Teil einer großen und langen Werwolf-Runde zu werden.

[Einzelnews]
QR-Code für News

Wölflings-Übernachtung

Erstellt am 27.05.2022

Zum Wochenende auf den 1. Mai trafen sich über 30 wuselige Wölflinge (und eine handvoll liebenswerte Leiter) zur Wölflingsübernachtung an der Richtsberger Thomaskirche. Es wurde viel gesungen, gebastelt und natürlich gespielt. Außerdem suchten wir den Schatz des berüchtigten Fridolin Feuerbart, wir veranstalteten einen gemütlichen Kino-Abend mit selbstgemachtem Popcorn und Dschungelbuch und wir übernachteten zusammen mit alten und neuen Freunden und fern der Eltern (für manche Kinder zum ersten Mal). Am Sonntag besuchten wir noch den Gottesdienst, wo ein paar Kinder ein kleines Anspiel aufführten und wo wir alle zusammen "Flinke Hände, Flinke Füße" sangen, bevor die Kinder gegen Mittag wieder abgeholt wurden.

 

Text: Marc Krüger, Wölflingsleiter

[Einzelnews]
QR-Code für News

Jupfi-Aktionstag

Erstellt am 09.05.2022

Am Samstag fand unser Jupfi-Aktionstag statt!

Nach einigen Kennenlernspielen am Morgen wurde Mister X gleich zweimal hintereinander in der Oberstadt gefangen! Außerdem konnten wir mithilfe eines Feuersteins und etwas Geduld erfolgreich ein Lagerfeuer selbst entzünden und natürlich leckeres Stockbrot genießen.

[Einzelnews]
QR-Code für News

Neue Corona-Regeln ab 2.4.22

Erstellt am 01.04.2022

Neue Coronavirus-Basisschutzverordnung 2. April 2022

Ab dem 2. April 2022 gilt eine neue hessische Verordnung. Diese enthält für die Jugendarbeit keine Regelungen oder Einschränkungen mehr. Folgende Änderungen sind damit verbunden:

1) Es besteht keine Maskenpflicht mehr bei Treffen, bei Veranstaltungen und in Angeboten der Jugendarbeit.

2) Es bestehen keine Zugangsregelungen (2G oder 3G) mehr für Treffen, für Veranstaltungen und in Angeboten der Jugendarbeit.

3) Es bestehen keine Personenbegrenzungen mehr bei Treffen, bei Veranstaltungen und in Angeboten der Jugendarbeit.

4) Die Pflicht zur Umsetzung von Abstands- und Hygienekonzepten für Treffen, Veranstaltungen und in Angeboten der Jugendarbeit besteht nicht mehr.

Für lokale oder regionale Hotspots können einzelne Regelungen wieder verschärft werden. Hierüber wird aber nur bei massiv steigenden Inzidenzen entschieden. Aktuell sind in Hessen keine Hotspots festgelegt.

Unsere bisherigen Hygieneregeln verlieren damit ihre Gültigkeit.

[Einzelnews]
QR-Code für News

Brieffreundschaft mit Pfadfindern aus Belgien

Erstellt am 24.02.2022

Der Thinking Day ist für die Pfadfinder weltweit ein wichtiger Tag, nämlich der Geburtstag des Gründers der Pfadfinder. Da wir einen Pfadfinderleiter aus Belgien zu Besuch hatten, der wegen seines Studiums in Marburg war, haben wir überlegt, Postkarten zwischen Pfadfindern aus Marburg und Belgien auszutauschen. Dabei haben die Kinder in Marburg Karten geschrieben, mit Glitzerfarben bemalt und bedruckt und gezeigt, was wir in Marburg bei den Pfadfindern machen. Auch die belgischen Pfadfinder haben uns zum Thinking Day Postkarten geschickt, auf denen sie Bilder gemalt haben, was sie bei den Pfadfindern in Belgien machen. Ein paar dieser Postkarten siehst du hier.

[Einzelnews]
QR-Code für News

Messer gestalten

Erstellt am 24.02.2022

Unsere Roverrunde gestaltet wieder eigene Messer - eine eigene Klinge ausgesucht, bestellt und jetzt geht es in die Gestaltung. Die Materialen für die Griffe werden ausgesucht, montiert und dann anschließend in Form gefeilt, geschliffen und am Ende noch geölt.

Wir sind noch am Anfang, aber die ersten Formen werden langsam erkennbar und an die Hände angepasst.

[Einzelnews]
QR-Code für News

Friedenslicht aus Bethlehem - am 12.12.2021

Erstellt am 03.12.2021

Liebe Biber, Wölflinge, Jupfis, Pfadis, Rover und Eltern, 

Das Friedenslicht aus Betlehem kommt auch in diesem Jahr wieder nach Fulda und von dort aus zu uns in die Gemeinden nach Marburg. 
„Friedensnetz, ein Licht das alle verbindet“ ist das Motto der diesjährigen Aktion und auch das Motto der Aussendungsfeier. Wir hoffen, dass gerade in diesem Jahr das Friedenslicht aus Betlehem fleißig verteilt wird, damit möglichst viele Menschen das kleine Hoffnungslicht als weihnachtliches Symbol erhalten können.

Auch ihr könnt das Friedenslicht in Marburg erhalten. Eine Gruppe an Leiterinnen wird es nach Marburg bringen und in dem KHG-Gottesdienst am 3. Advent (12.12.) um 18 Uhr in St. Peter und Paul verteilen.

In den darauffolgenden Tagen wird eine Laterne vor St. Peter und Paul aufgestellt, wo ihr zu jeder Zeit das Licht holen könnt und von dort aus weiter verteilen könnt.

Auch in den Sonntagsgottesdiensten am 4. Advent (19.12.) wird das Friedenslicht von Leiter*innen in die Gemeinden St. Peter und Paul (Innenstadt), St.Johannes (Kugelkirche), St. Franziskus (Cappel) und in die Thomaskirche (Richtsberg) gebracht. 

Wir freuen uns über jedes bekannte Gesicht (gerne in Kluft und Halstuch ;-) ) und wünschen allen eine schöne Adventszeit.

Für die Arbeitsgruppe Friedenslicht 
Ina & Ines 

[Einzelnews]
QR-Code für News

Sommerlager 2021 der Pfadis und Rover

Erstellt am 19.10.2021

Die Stimmung war unbeschreiblich, als sich am Morgen des 16. August insgesamt 12 Pfadis und Rover mit ihren 7 Gruppenleitern am Bahnhof in Marburg trafen, um nach der Corona-Pause ins lang ersehnte Sommerlager zu fahren. Der Zielbahnhof in diesem Jahr war Weilburg an der Lahn. Dort angekommen ging es zu Fuß weiter zum Zeltplatz, welcher direkt an der Lahn und neben der Kirchhofsmühle gelegen war. Gerade rechtzeitig vor dem aufkommenden Regen wurden die Zelte aufgebaut und die Gruppen machten es sich für die nächsten 9 Tage gemütlich. Noch am ersten Abend wurden fünf der Pfadis aus ihren alten Gruppen verabschiedet und mit nagelneuen, roverroten Halstüchern herzlich in die Roverrunde des Stammes aufgenommen.

Um das Gruppengefühl in den nun neu entstandenen Gruppen zu stärken, gab es an den ersten beiden Tagen Stufenprogramm. Die grünbetuchten Pfadis förderten ihren Teamgeist am ersten Tag mit kooperativen Spielen und erkundeten die Stadt Weilburg. Am zweiten Tag besuchten sie den Tierpark. Die rotbetuchten Rover lieferten sich am ersten Tag einen Wettkampf auf der Bowlingbahn und machten sich am Abend nochmal auf in die Stadt, um dort von ihren Leitern geplante kooperative Challenges zu lösen. Am zweiten Tag konnten die Rover mit ihrer kreativen Ader punkten und bastelten ein riesen Jungle-Speed Spiel für den Stamm. Liebevoll wurde jedes quadratische Holztäfelchen zunächst abgeschliffen und in Teamarbeit mit den entsprechenden Zeichen bemalt und schlussendlich lasiert. Zur Feier des Bergfestes am nachfolgenden Tag war ein bunter Abend geplant, an dem jeder Pfadi, Rover und auch die Leiter sich einen Programmpunkt überlegten. Die Aufenthaltsjurte wurde zu einer gemütlichen Arena mit Bühne umgebaut, wo unser Moderator Heavy durch das bunte Abendprogramm führte. Den Einstieg machten die Pfadi-Mädels Charlotte und Nina mit einem fantastischen Auftritt mit ihren bunt flatternden Pois. Es erschallte ein lautes Lachen als sich anschließend die Leiterinnen Nini und Ines mit ihren Ukulelen bereit machten und aus Publikum beim Spielen des ersten Akkordes der Einwurf „Das klingt doch eh alles wie somewhere over the rainbow!“ ertönte. Danach trug Luca ein selbst geschriebenes Elfchen vor, Jonas und Eva ließen das Publikum erraten, welche Lieder sie auf der Geige spielten und die liebgewonnenen Nachbarn aus dem Selbstversorgerhauses des Zeltplatzes trugen einen Sketch vor. Anschließend brachten Hauke und Hannah mit ihrem „Mad Lip Theatre“ das Publikum ordentlich zum Lachen. Auch die Leiterinnen und Leiter hatten sich einen gemeinsamen Auftritt überlegt, bei welchem Romina mit zwei verschiedenen Armen ein chaotisches Abendessen mit Kindern und Katze regelte. Die Rover hatten sich für das Bergfest eine Poetry-Slam-Challenge überlegt. Bei dieser lasen sie Texte vor und das Publikum durfte sich Strafen überlegen, sobald einer der Vortragenden lachen musste. Ein herrliches Spektakel! Auch die Pfadis sorgten mit ihrer Witzebühne für eine ordentliche Bewegung aller Lachmuskeln im Publikum. Den gebührenden Abschluss des Bergfestes lieferten die Rover Fabian und Hauke mit ihrer beeindruckenden Feuerpoi-Show.

Schon im Vorhinein des Sommerlagers hatten sich einige Pfadis und Rover an der Programmplanung beteiligt und die Idee eines Würfelhike, Krimi-Dinner und Erste-Hilfe-Kurs generiert. Für den Würfelhike wurden am nächsten Tag zwei stufenübergreifende Gruppen gebildet, die sich mit Hessenticket, Lunchpaket und zwei verschiedenen Würfeln bepackt auf den Weg zum Bahnhof machten. Dort angekommen ließen sie die Würfel bestimmen, welches Gleis sie wählten und wieviel Stationen sie mit dem dort ankommenden Zug fahren. So führte es die eine Gruppe Richtung Norden und die andere Richtung Süden. Die vielen Erlebnisse wurden mit Begeisterung am abendlichen Lagerfeuer ausgetauscht. Vor Beginn des Sommerlagers hatte die kreative Roverin Hannah jedem Teilnehmer eine Rolle für das von ihr selbst geschriebene Krimidinner zukommen lassen. Mit wunderschönen, selbstgestalteten Kostümen begaben sich die Pfadis, Rover und Leiter an nächsten Tag in die Welt von Disney. Gemeinsam feierten sie in den Rollen von Belle, Elsa, Anna, Mulan, Li, Vaiana, Maui, Aladdin und der Herzkönigin entsprechend der Krimidinner-Geschichte den Geburtstag von Belle im Schloss der Eiskönigin versuchten im Laufe des Abends herauszufinden, wer das Biest umgebracht hatte. Auch an die kulinarische Versorgung hatten die Pfadis und Rover gedacht und eigenständig ein köstliches Drei-Gänge-Menü zubereitet. Am Sonntag ging es nach einem späten Frühstück tagsüber gemütlich mit einem offenen Programm weiter. Die einen häkelten, die anderen spielten Schach, Jungle Speed, 6 nimmt oder andere Spiele. Wiederum andere spielten Ukulele, Gitarre und sangen aus den Stammesliederbüchern altbekannte und neue Lieder. Am Abend kamen alle zu einer spirituellen Einheit in der Jurte zusammen. Am Montag, dem bereits vorletzten Tag des Sommerlagers hatten zwei der Rover einen Workshop zum Thema „Erste Hilfe“ vorbereitet. Bei diesem spielten die Pfadis und Rover mit diversem Verbandsmaterial und Dreieckstüchern verschiedene Szenarien durch, bei welchen Erste Hilfe geleistet werden musste. Das Ende des Sommerlagers rückte immer näher und der bevorstehende Bahnstreik drohte der Rückfahrt mit dem Zug einen Strich durch die Rechnung zu machen. Doch glücklicherweise fuhr der Zug am Dienstagmittag nach dem Abbau der Zelte planmäßig in Weilburg ab und brachte die Gruppe, bepackt mit vielen schönen Erinnerungen  und Lagerfeuerduft, zurück nach Marburg.

Text: Ines Kalscheuer, Roverleiterin

[Einzelnews]
QR-Code für News

neue Gruppenräume für die Gruppen „P+P Jupfies“ und „Urmel“

Erstellt am 12.10.2021

Nach den Herbstferien finden die Gruppenstunden der Gruppen „P+P Jupfies“ und „Urmel“ an einem neuen Ort statt.

Das Gemeindehaus von Peter und Paul wird neugebaut. In dieser Zeit könne wir leider unsere liebgewonnen Gruppenräume nicht mehr nutzen.  Wir konnten aber mit der Brüder-Grimm-Schule einen guten und günstig gelegen Ersatz finden, der uns noch von der 72 Stunden-Aktion in guter Erinnerung ist.

[Einzelnews]
QR-Code für News